Ein Bluegrass-Abend vom Feinsten!

Midnight Skyracer waren da! Eine der ganz wenigen reinen Frauenbands, die es in diesem Genre gibt. Bluegrass gilt als besonders anspruchsvolle Stilrichtung, da die Musik vom fliegenden Instrumentenwechsel lebt und ein virtuoses Solo das nächste jagt. Bereits am Nachmittag erhielten die Schülerinnen und Schüler Einblick in den Aufbau der Stücke und für die meisten war es die erste Begegnung mit Mandoline oder Banjo. Gerne auch gaben die jungen Musikerinnen Auskunft über die Bandgründung und die Finanzierung ihres ersten Albums durch Crowdfunding. In nur zwei Tagen hatten sie das benötigte Kapital zusammen. Proben, so erzählten sie ferner, gestalten sich schwierig, da Tabetha, mit 19 Jahren das jüngste Bandmitglied, in Nordirland lebt und regelmäßig nach Bristol fliegen muss, wo die Carrivick-Zwillinge leben, die bereits zusammen mit dem großen Tom Jones auf der Bühne standen. Leanne reist zu den Proben aus London an, wo sie noch in weiteren Projekte involviert ist und u.a. bei „Lord of the Dance“ Geige spielte. Zusammen touren sie jetzt erstmals durch Europa. Ihr Ziel ist es freilich die USA zu erobern und – wie einst die Beatles und die Stones – ihre Musik dorthin zurückzubringen, wo sie ihren Ursprung hat. Verfeinert allerdings durch einen wunderschönen Harmoniegesang und britische Finesse.