Schreiben des Schulleiters zu Corona-Fällen (23.9.)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

seit Wochenbeginn läuft der Unterricht an der GGS unter veränderten Rahmenbedingungen und ich möchte Ihnen kurz den aktuellen Stand der Dinge mitteilen: Inzwischen gibt es 3 bestätigte Fälle von Covid19-Infektionen in einer Klasse im Berufskolleg. Aus der Parallelklasse gab es in einem Fach Überschneidungen und so wurde auch für diese Schüler vorsichtshalber vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Stand heute gibt es keine Neuinfektionen, alle betroffenen Kontaktpersonen wurden negativ getestet. Noch bis nächste Woche sind auch neun Lehrer von der Quarantäne betroffen. Diese betroffenen Lehrer unterrichten online von zu Hause aus und werden live nach Stundenplan ins Klassenzimmer zugeschaltet. Schüler, die sich freiwillig in Selbstisolation begeben haben, nehmen über das Online-Tool am Unterricht teil.

Es ist davon auszugehen, dass wir über das Schuljahr hinweg immer wieder Situationen haben werden, in denen einzelne Schüler oder Lehrer, einzelne Klassen oder vielleicht auch die ganze Schule in Quarantäne sein werden. Somit wird die Verzahnung von Präsenz-und Fernunterricht und die Nutzung von Messenger- und Videokonferenztools fester Bestandteil unserer gemeinsamen Arbeit sein. Natürlich werden wir die Nutzung stetig optimieren.

Immer wieder erreichen mich Anfragen zum Vorgehen der Behörden, weshalb ich diese kurz erläutern möchte. Das Gesundheitsamt geht bei der Absonderung von Personen wegen Coronaverdacht folgendermaßen vor: Solange kein positives Testergebnis oder eindeutige Symptome vorliegen, gehen alle Mitglieder des Haushaltes einer in der Quarantäne befindlichen Person weiterhin ganz normal ihren Tätigkeiten nach. Nur wenn ein positives Testergebnis vorliegt, wird die Quarantäne auf den Haushalt ausgeweitet. Somit dürfen auch Geschwisterkinder weiterhin zur Schule. Auch das Testen ist zunächst nur auf die direkten Kontaktpersonen beschränkt und wird nur dann auf Familienmitglieder ausgeweitet, wenn ein positives Testergebnis oder eindeutige Symptome vorliegen.

Wir als Schule begrüßen es, wenn man im Zweifel lieber vorsichtiger ist und durch umsichtiges Verhalten sich und andere schützt.

Ich möchte an dieser Stelle allen am Schulleben Beteiligten für ihren Einsatz danken. Weil Schüler, Eltern, Lehrer und Betriebe gemeinsam agieren, werden wir an der Georg-Goldstein-Schule auch in weiterhin turbulenten Zeitenauf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sein.

 

gez.Martin Salzer

Schulleiter

Stand 23.09.2020