Frankreich 2019

Frankreich 2019

Montag

Wir sind um 7:30 an der Georg- Goldstein-Schule losgefahren. Insgesamt sind wir 9 Stunden gefahren. Wir sind ungefähr um 16 Uhr am Ibis Hotel in Dijon angekommen. Gleich danach konnten wir unsere 2 und 3 Bett Zimmer beziehen. Um ungefähr 16:30 durften wir dann bis 22:00 Uhr alleine die Stadt besichtigen. Unser Fazit ist, dass der Tag sehr hart und lang war aber am Ende sehr schön.

Dienstag 19. März 2019:

Um ca. 7:40 verließen wir das Hotel am Morgen um die Reise nach Chalon anzutreten. Morgens wurden wir durch das Schulgebäude geführt und im Anschluss lernten wir eine französische Klasse kennen, mit ihnen zusammen arbeiteten wir an unseren Präsentationen. Gegen Mittag wurden wir dann zum Essen eingeladen in der schuleigenen Kantine. Mittags gegen 13:00 starteten wir eine Schnitzeljagd quer durch Chalon, wo wir mehrere Informationen über bestimmte Sachen rausfinden mussten z.B. wie durch die Altstadt laufen und in einem Reisebüro nach einer Information fragen. Als Belohnung für das fleißige Laufen durch die Stadt erhielten wir alle eine Belohnung. Und um 16 Uhr war dann der Tag schon vorbei und wir fuhren in unserem Bus wieder nach Dijon zurück.

Fakten:

  • Ältestes Schulgebäude in Chalon aus dem 12.Jahrhundert
  • Wirtschaft, Ökonomie und Sport.
  • Es ist verboten die Religion offensichtlich zu tragen( Kopftuch,Kreuze usw..)
  • Das Schulgebäude wurde um den Dom erbaut.
  • Je nach Klasse oder Studiengang, geht der Schultag hier von 8 bis 18 Uhr.
  • Zudem wird im Dom eine Bibliothek angeboten für das Lernen oder einfach zum Entspannen zwischen den Pausen.

von: Levent, Denis, Daniel B. & Daniel D.

Mittwoch nach dem Frühstück ging es für uns um 8:30 los. Eine Stadtführung durch die wundervolle Stadt Dijon. Die Führung begann mit dem Besuch des Palastes der Herzöge von Bourgogne und der schönsten Treppe in Frankreich. Danach führte uns die Stadtführerin in die Kirche Notre Dame von Dijon. Nach der Besichtigung der Kirche gingen wir in die Markthalle und schließlich endete die Führung im „Jardin Darcy“. Anschließend nach der Stadtführung in Dijon fuhren wir nach Beaune. Dort wurde uns Zeit gegeben um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Donnerstag:

Um 8 Uhr sind wir mit dem Bus zu unserer Partnerschule „Emiland Gauthey“ nach Chalon-sur-Saône gefahren. Dort präsentierten wir und die französischen Schüler unsere Vorträge. Anschließend verbrachten wir die Mittagspause mit ein paar französischen Schülerinnen in der Stadt.
Um 13.30 Uhr machten wir uns auf den Weg zu den beiden Unternehmen, die wir in Chalon-sur-Saône besichtigen durften. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen.
Eine der französischen Lehrerinnen erzählte uns ein paar interessante Dinge über den Hypermarché „Carrefour“. Da wir noch etwas Zeit übrig hatten, konnten wir in den Laden gehen.
Um 15.30 Uhr gingen wir dann zu dem zweiten Unternehmen, das Callcenter „Comdata“ . Der Leiter erklärte uns zuerst in einem Besprechungsraum einiges über das Unternehmen, bevor er uns herumführte. Zwar konnte er Englisch, aber es war trotzdem etwas schwierig, ihn zu verstehen. Daher half ihm Herr Mall und gab seine Informationen an uns auf deutsch weiter.
Um 17.30 Uhr war die Führung zu Ende und wir fuhren zurück ins Hotel.

Freitag:

An dem Tag der Abreise sind wir um 7:00 Uhr aufgestanden, haben gefrühstückt und schlussendlich, sind wir um 8:00 Uhr los gefahren. Wir haben uns einen Film während der Busfahrt angeschaut, hatten Spaß. Und um 15:30 Uhr sind wir angekommen.

Unser Fazit aus dieser Studienfahrt ist das Dijon eine sehr schöne Stadt ist. Wir haben einiges über die Geschichte von Frankreich erfahren. Haben viele neue Eindrücke von Frankreich gesammelt, vieles gesehen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und uns als Klasse noch mehr zusammengeschweißt.